Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser ...

... denn leider gibt es auch Fahrgäste, die unsere Busse nutzen, ohne dafür zu bezahlen.

60 Euro sind viel Geld

Sollten wir Sie ohne gültiges Ticket in unseren Fahrzeugen antreffen, verlagen wir das Erhöhte Beförderungsentgelt in Höhe von 60,00 €.

Bei Vorlage eines persongebundenen Fahrausweises innerhalb von 14 Tagen reduziert sich der Betrag auf 7,00 €.

Aus den 60,00 € kann auch sehr schnell ein noch viel größerer Betrag werden, denn bei Mehrfachentwertungen berechnen wir für jede nachweisbare Entwertung zu viel jeweils 60,00 €.

Bedenken Sie auch, dass Schwarzfahren kein Kavaliersdelikt ist, sondern einen Straftatbestand darstellt, den wir in bestimmten Fällen auch anzeigen, wenn das Ticket z.B. manipuliert wurde.

 

Bitte beachten Sie, dass wir - entgegen anders lautender Mitteilungen der Presse - derzeit nicht das Erhöhte Beförderungsentgelt bei Abschluss eines Abonnements erlassen!

Nach oben

Fahrausweisprüfung

Unsere Fahrausweisprüfer kündigen die Prüfung im Fahrzeug vor Beginn an.

Bitte halten Sie dann schon Ihren Fahrausweis bereit, genauso wie Ihren Lichtbildausweis, falls dieser für Ihr Ticket erforderlich ist.

Nach oben

Aushändigen des Tickets

Falls die Fahrausweisprüferin oder der Fahrausweisprüfer Sie dazu auffordert, händigen Sie bitte Ihr Ticket aus.

Es reicht in vielen Fällen zwar eine Sichtprüfung aus. Allerdings können z.B. die Lichtverhältnisse im Fahrzeug eine Betrachtung aus kürzerer Entfernung erfordern.

Fahrausweise beinhalten auch immer bestimmte Sicherheitsmerkmale, zu deren Prüfung der Fahrausweisprüfer ihn für kurze Zeit an sich nehmen muss.

Hinweis Ein Fahrausweis befindet sich zwar immer im Besitz des Fahrgastes, bleibt aber im Eigentum des ausgebenden Verkehrsunternehmens.

Nach oben

Prüfung von Barcodes und elektronischen Tickets

Unsere Abos und SchulwegMonatsTickets sowie zahlreiche weitere Fahrberechtigungen (OnlineTickets, HandyTickets ...) weisen Barcodes auf, mit deren Hilfe ihre Echtheit und Geltung geprüft werden.

Hierzu scannt der Fahrausweisprüfer den Barcode mit einem Mobilen Datenerfassungsgerät (MDE) ein.

Andere Tickets sind auf Chipkarten gespeichert, die ebenfalls mit Hilfe des MDE geprüft werden.

Datenschutz Die im Barcode oder Chip gespeicherten Daten werden nur angezeigt und nicht gespeichert. Nur wenn die Fahrausweisprüferin einen Grund zu einer Beanstandung hat, übernimmt das MDE die Daten des Tickets in den EBE-Fall.

Nach oben

Lichtbildausweis

Tickets, die personengebunden ausgestellt sind, gelten nur im Zusammenhang mit einem Lichtbildausweis, aus dem die Identität des Fahrkarteninhabers hervorgeht.

Manche Tickets (z.B. einige SemesterTickets) enthalten bereits selbst ein Lichtbild.

Achtung! Bitte kleben Sie keine Fotos auf Tickets auf! Unter Umständen kann der Fahrausweis rechtlich dann sogar als Fälschung angesehen werden.

Nach oben

Zahlungsaufforderung

Sollten Sie keinen Fahrausweis dabei haben oder aber etwas mit Ihrem Ticket nicht stimmen, händigt der Fahrausweisprüfer Ihnen eine Zahlungsaufforderung aus.

Hierzu werden der Grund der Beanstandung sowie Ihre Personalien im MDE erfasst.

Nach oben

Ansprechpartner

Unsere Fahrausweisprüfer stellen lediglich fest, dass für die Fahrt kein gültiger Fahrausweis vorgezeigt werden kann.

Die weitere Bearbeitung erfolgt in unser Verwaltung. Für Fragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiter gerne zur Verfügung.


EBE-Service
Tel. 02351 1801-113 und -155
Fax 02351 1801-8113

Zahlen Sie auf jeden Fall innerhalb der auf der Zahlungsaufforderung angegebenen Frist oder wenden sich an die Ansprechpartner, da sonst weitere Kosten (z.B. Mahngebühren) anfallen können.

Nach oben

Bezahlung

Das Erhöhte Beförderungsentgelt können Sie mit dem der Zahlungsaufforderung beigefügten Überweisungsträger auf unser Konto überweisen.

Sie können aber auch in unseren ServiceCentern oder in der Verwaltung bezahlen.

Nach oben