FAQ´s

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf an uns oft gestellte Fragen (Stand 24.11.21):

3G-Nachweis bei der Nutzung unserer Busse
Fahrgäste dürfen unsere Busse nur noch nutzen, wenn Sie geimpfte Personen, genesene Personen oder getestete Personen im Sinne des § 28 b Infektionsschutzgesetz (IfSG) sind.

Ausnahme: Regelungen für Kinder und Jugendliche, Schülerinnen und Schüler
Schülerinnen und Schüler gelten weiterhin aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Kinder bis zum Schuleintritt sind getesteten Personen gleichgestellt.

Alle beförderten Personen sind verpflichtet, auf Verlangen einen Impfnachweis, einen Genesenennachweis oder einen Testnachweis durch einen Leistungserbringer (Bürgertest in einem offiziellen Testzentrum) vorzulegen. Hiezu zählen keine Selbsttests!

Stichprobenhafte Nachweiskontrollen / Verstoß gegen die 3G-Verpflichtung
Die MVG hat intern erste Maßnahmen getroffen, um die gesetzlich geforderten Nachweiskontrollen sicherzustellen.
Ab Mittwoch, 24. November, gilt:
1. Im Rahmen der Fahrausweiskontrollen prüft die MVG stichprobenartig auch die 3G-Nachweise.
2. Die MVG erhält Unterstützung von einem Sicherheitsdienst, dessen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausschließlich die geforderten 3G-Nachweise in unseren Bussen im gesamten Verkehrsgebiet der MVG kontrollieren.
3. Das Fahrpersonal der MVG führt keine 3G-Kontrollen durch.

Gemäß Infektionsschutzgesetz hat die MVG zwar die stichprobenhafte Kontrollpflicht auf Einhaltung der 3G-Regel in den Bussen inne. Der Verstoß gegen die 3G-Verpflichtung ist jedoch eine Ordnungswidrigkeit und die Verfolgung damit eine hoheitlich Aufgabe, die auch nur durch staatliche Organe vollzogen werden kann. Die MVG hat deshalb mit den Ordnungsämtern im Kreis und der Polizei Kontakt aufgenommen und bereitet die Zusammenarbeit für gemeinschaftliche Kontrollen vor.

Hinweis aus dem Infektionsschutzgesetz:
Bei Verstößen gegen die Kontroll- und Mitführungspflichten von 3G-Nachweisen gilt ein Bußgeldrahmen von bis zu 25.000 Euro.
Fälschungen von Nachweisen gelten nunmehr als besonders schwere Urkundenfälschung und werden mit Geldstrafen oder Freiheitsstrafen bis zu 5 Jahren geahndet.

Schutzmasken
Für Fahrgäste in Bussen und an Haltestellen gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen von Schutzmasken nach der Coronaschutzverordnung NRW und des Infektionsschutzgesetzes (mit jeweils aktuellem Stand).

Alle Fahrgäste ab 6 Jahren sind verpflichtet eine medizinische Maske (OP-Masken) oder höherwertig (z.B. FFP2-Masken) zu tragen. Soweit Kinder zwischen 6 und 13 Jahren aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, ist ersatzweise eine Alltagsmaske zu tragen.

Die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske besteht unabhängig von der Einhaltung des Mindestabstands und auch am Sitzplatz.

Bei der Beförderung von Personen im öffentlichen Personennah- oder -fernverkehr einschließlich der entgeltlichen oder geschäftsmäßigen Beförderung von Personen mit Kraftfahrzeugen samt Taxen und Schülerbeförderung für Fahrgäste sowohl während der Beförderung als auch während des Aufenthalts in einer zu dem jeweiligen Verkehr gehörenden Einrichtung (Haltestellen) sowie für das Fahr-, Kontroll- und Servicepersonal, soweit es in Kontakt mit Fahrgästen kommt.

Soweit Kinder zwischen 6 und 13 Jahren aufgrund der Passform keine medizinische Gesichtsmaske tragen können, ist ersatzweise eine Alltagsmaske zu tragen.

Ausgenommen sind:

  • Kinder, die das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
  • Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können.
    Das Vorliegen der medizinischen Gründe ist durch ein ärztliches Zeugnis nachzuweisen, welches auf Verlangen vorzulegen ist.


Busfahrerinnen und Busfahrer
Während der Fahrt müssen die Fahrdienstmitarbeiterinnen und -mitarbeiter keine medizinischen Masken tragen, sie können es jedoch auf eigenen Wunsch. Sobald der Fahrerplatz nach draußen oder in den Fahrgastraum verlassen wird, trägt auch das Fahrpersonal die vorgeschriebenen Masken. Bei der MVG sind wiederverwendbare und deshalb nachhaltige Gesichtsmasken des FFP2- oder KN95-Standards im Einsatz. Optisch gleichen diese Masken aber Stoffmasken. Die MVG-Mitarbeiter führen ein CE-Zertifikat für diese Masken mit sich.

Mitnahme von Kunden mit Rollstühlen
Selbstverständlich nehmen wir weiterhin auch Kunden mit Rollstühlen mit. Unsere Fahrdienstkolleginnen und -kollegen sind Ihnen beim Betätigen der Klapprampe behilflich.

KundenCenter und Vorverkaufsstellen
Die MVG KundenCenter und Vorverkaufsstellen sind geöffnet. Bitte beachten Sie die Hygiene- und Abstandsregeln.

Der MVG-Fahrplan
Wir verkehren derzeit planmäßig (zurzeit Schulfahrplan).

Bürgerbusse
Die Bürgerbusse verkehren weitestgehend planmäßig. Bitte informieren Sie sich trotzdem vor Antritt ihrer Fahrt hier über den aktuellen Betrieb Ihres Bürgerbusvereins.

Nachtbus N7 – Lüdenscheid-Plettenberg
Der N7 verkehrt planmäßig.

AnrufSammelTaxi (AST) Iserlohn
Das AST verkehrt planmäßig.
Es gelten coronabedingte Schutzmaßnahmen, weitere Infos dazu finden Sie hier.

Fachhochschulshuttle Iserlohn
Das Shuttle verkehrt planmäßig während der Vorlesungszeiten.

Komplette Busflotte mit Schutzscheiben
Alle MVG-Busse und die unserer Auftragnehmer sind mit einer Fahrerschutzscheibe ausgerüstet. Ein nachhaltiger Schutz des Fahrpersonals und auch der Fahrgäste vor der Übertragung des Coronavirus ist dadurch gewährleistet. Der Ticketkauf beim Fahrpersonal findet statt.

Aufgrund der dynamischen Lageänderung in Bezug auf die Covid-19-Pandemie weisen wir an dieser Stelle darauf hin, dass die oben genannten Ausführungen auf der jeweils gültigen Fassung des Infektionsschutzgesetzes und der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW basieren. Sie werden fortlaufend aktualisiert.