FahrradAbo

Wer schon ein Abo hat und sein Fahrrad öfters mitnimmt, kann für dieses auch eine AboCard bestellen.

Fahrpreis

Fahrpreise des WestfalenTarifs

Den Fahrpreis für Ihren konkreten Fahrtwunsch erfahren Sie in unserer Online-Auskunft.

Nach Eingabe der Fahrt erscheint neben jedem Fahrtvorschlag ein €-Symbol. Wenn Sie dieses anklicken, erscheint unterhalb der Fahrtdetails eine Ticket-Liste mit Fahrpreisen. Wenn Sie auf das Torten-Diagramm rechts neben einem Ticket klicken, wird Ihnen in der Karte der Geltungsbereich des jeweiligen Tickets angezeigt.
Beachten Sie bitte, dass dieser Geltungsbereich nur für das gewählte Ticket gilt. Bei anderen Tickets kann er abweichen, da nicht jedes Ticket in jeder Preisstufe erhältlich ist.

Bezahlung

Mit der Bestellung erteilen Sie uns ein SEPA-Lastschriftmandat. Der Abopreis wird dann zum Anfang eines Monats fällig und von Ihrem Konto abgebucht.

Bestellung und Änderung

Bestellung

Noch ist es nicht möglich unsere Abonnements online zu bestellen. Hier haben Sie die Möglichkeit, den Bestellschein für Abos herunterzuladen und ausdrucken. Rückseite.
Anschließend senden Sie diese bitte ausgefüllt an folgende Adresse:

MVG Märkische Verkehrsgesellschaft GmbH
Abo-Service
Wehberger Str. 80
58507 Lüdenscheid

Beachten Sie bitte, dass FahrradAbos nur Kunden erhalten, die bereits ein anderes Abo beziehen. Geben Sie dieses vorhandene Abo bitte auf dem Bestellschein inklusive der Abo-Nummer an und tragen im Formular unter "Eindeutiger Fahrtwunsch" FahrradAbo ein.

Abo-Bestellscheine in Papierforn sind in unseren ServiceCentern und Vorverkaufsstellen erhältlich. Dort können Sie die ausgefüllten Bestellscheine auch abgeben.

Wenn Ihr Bestellschein bis zum 15. des Monats vorliegt, erhalten Sie Ihr FahrradAbo bereits für den darauf folgenden Monat.

Änderungen

Haben sich Anschrift, Name oder Konto geändert?

Teilen Sie uns Ihren Änderungswunsch einfach bis zum 15. des Vormonats schriftlich mit.

AboCard

Mit dem Abo brauchen Sie nicht mehr jeden Monat daran zu denken, rechtzeitig ein neues Ticket zu kaufen:

Sie erhalten eine praktische AboCard im Scheckkartenformat. Diese ist bis einschließlich des aufgedruckten Monats gültig. In diesem letzten Monat erhalten Sie dann rechtzeitig eine neue AboCard zugeschickt. 

Achtung: Bitte kleben Sie keine Lichtbilder auf Ihre AboCard auf.

 

 

Gültigkeit

Räumliche Gültigkeit

Das FahrradAbo gilt im Netz Ruhr-Lippe
(Märkischer Kreis, Kreise Unna, Soest, Hochsauerlandkreis, Städte Hamm, Hagen, Dortmund, Breckerfeld, Attendorn, Finnentrop, Lennestadt, Witten, Wetter, Herdecke, Gevelsberg, Ennepetal, Schwelm, Waltrop sowie Linie 55 in Wipperfürth und Linie 134 in Radevormwald)

oder im Netz Westfalen.

Ab August 2018 ist das FahrradAbo für jede Relation erhältlich.

Zeitliche Gültigkeit

Das FahrradAbo gilt bis einschließlich des letzten Tages des auf der AboCard aufgedruckten Ablaufmonats.

Zu Ende dieses Monats erhalten Sie rechtzeitig eine neue AboCard.

Kündigung

Sie können das FahrradAbo zu Ablauf jeden Monats kündigen. Die Kündigung muss uns bis zum 15. des Monats vorliegen.

Verlust des FahrradAbos

Eine verlorene AboCard kann ersetzt werden. Näheres erfahren Sie im Fall des Falles in unseren ServiceCentern oder beim Abo-Service.

ACHTUNG! Durch die Ausstellung einer neuen AboCard wird die ursprüngliche automatisch auf eine Sperrliste gesetzt; d.h. beim Einscannen im Rahmen einer Fahrausweiskontrolle wird dem Fahrausweisprüfer die Sperrung inklusive Grund (z.B. Verloren oder Diebstahl) angezeigt. Diese Sperrung kann nicht wieder aufgehoben werden. D.h. eine einmal als Verlust gemeldete AboCard kann danach nicht weiter genutzt werden, falls sie wieder gefunden werden sollte.

Keine Fahrräder im ALF-Verkehr

Bei AnrufLinienFahrten ist die Mitnahme von Fahrrädern nicht möglich.

nicht im Nachtbus

FahrradAbos gelten nicht für Fahrten mit den NachtBussen N4 und N7.
In diesen Linien gelten nur im Fahrzeug gekaufte FahrradTagesTickets.

Beförderungsbedingungen

Platzkapazität
Im Einzelfall entscheidet das Fahrpersonal, ob das Fahrrad mitgenommen werden kann oder nicht.

Beachten Sie bitte auch die Regelungen der Beförderungsbedingungen zur Fahrradmitnahme:

Schaubild

Text:

(9.5) Fahrräder

(1)   Ein Fahrrad ist ein mit Muskelkraft betriebenes Radfahrzeug. Gleichgestellt sind sowohl versicherungsfreie als auch versicherungspflichtige „schnelle“ Radfahrzeuge mit elektrischer Tretunterstützung (sogenannte Pedelecs und E-Bikes).

Bei allen anderen motorbetriebenen Fahrzeugen, insbesondere solchen mit Verbrennungsmotor, handelt es sich nicht um Fahrräder nach diesen Beförderungsbedingungen; die Mitnahme im ÖPNV ist generell ausgeschlossen.

(2)   Im SPNV (Schienenpersonennahverkehr) ist die Mitnahme von Fahrrädern im Sinne des Absatzes 1, Satz 1 sowie gleichgestellter Radfahrzeuge im Sinne des Absatzes 1, Satz 2 grundsätzlich nur in den gekennzeichneten Abstellbereichen (z. B. Mehrzweckabteile) erlaubt. Für Fahrzeuge ohne gekennzeichnete Abstellbereiche gelten die Bestimmungen gemäß Absatz 3.

(3)   Im ÖSPV (öffentlicher straßengebundener Personenverkehr) dürfen nur durch Muskelkraft betriebene einspurige Fahrräder im Sinne des Absatzes 1, Satz 1 und Satz 2 mitgeführt werden sofern die räumlichen Verhältnisse dies zulassen. Konstruktionen, deren Abmessungen das übliche Fahrradmaß überschreiten (z. B. Tandems, Liegeräder, Dreiräder), sowie Fahrräder mit Verbrennungsmotor sind von der Beförderung im ÖSPV grundsätzlich ausgeschlossen. Abweichend hiervon ermöglichen die ÖSPV-Unternehmen schwerbehinderten Menschen mit Ausweisen nach § 69 des Sozialgesetzbuchs IX auf Kulanzbasis auch die Mitnahme aller anderen Fahrradtypen des Absatz 1, Sätze 1 und 2, soweit die räumlichen Verhältnisse dies zulassen.

(4)   Fahrräder werden generell nur dann befördert, wenn die vorhandenen Kapazitäten und die Platzsituation dies zulassen. Sind die vorgesehenen Fahrrad-Stellplätze eines Fahrzeuges besetzt, können weitere Fahrgäste mit Fahrrädern nicht mehr zusteigen.

In der Mobilität eingeschränkte Personen (z. B. Rollstuhlfahrer oder Personen mit Kinderwagen) haben Vorrang vor Radfahrern.

 Dem Personal ist die Entscheidung vorbehalten, ob noch Platz zur Verfügung steht. Ein Anspruch auf Beförderung von Fahrrädern besteht nicht.

(5)   Jeder Fahrgast darf nur ein Fahrrad mitnehmen und muss dieses selbst ein- und ausladen. Kinder bis einschließlich 6 Jahren, die ein Fahrrad mitnehmen wollen, müssen von einem Erwachsen begleitet werden.

Falt- oder Klappräder, die handelsüblich vollständig im kleinstmöglichen Packmaß gefaltet bzw. zusammengeklappt sind, zählen als Handgepäck. Separat genutzte Kinderanhänger werden einem Kinderwagen gleichgestellt.

(6)   Der Fahrgast ist verpflichtet, sein Fahrrad so zu sichern, dass es keine Gefahr für die Sicherheit oder Ordnung im Fahrzeug darstellt. Insbesondere muss der Fahrgast Sorge dafür tragen, dass andere Fahrgäste nicht gefährdet oder beschmutzt werden und es durch sein Fahrrad zu keinen Beschädigungen des Fahrzeuges kommt. Für entstehende Schäden haftet der Fahrgast.

(7)   Je nach Region kann es Einschränkungen bei den Nutzungszeiten geben; die genauen Zeiten können Fahrgäste den Informationen bzw. Aushängen der Verkehrsunternehmen vor Ort entnehmen.

Kündigung

Sie können Ihr FahrradAbo zum Ablauf jeden Monats kündigen. Die Kündigung muss bis zum 15. dieses Monats vorliegen.

Schon erhaltene AboCards schicken Sie bitte bis zum 3. des Folgemonats zurück.

Das Kündigungsformular können Sie sich hier downloaden: